Gästebuch

Ihr Moderator ist eichhoernchenfan




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 70 | Aktuell: 54 - 50Neuer Eintrag
 
54


Name:
Brigitte van Bennekom (Brigitte.van.bennekom@hetnet.nl)
Datum:Fr 27 Jan 2012 19:33:34 CET
Betreff:contact
 

Hallo bettina,

Ich arbeite fur die Stichting eekhoornopvang in die Niederlande.Ich Vang Eichhörnchen in Niederlande mit dem gleichen Zweck, wenn Sie sie wieder in der Natur deaktivieren. Ich möchte Sie kontaktieren, um Erfahrungen auszutauschen. wo ist Ihr Empfang in Deutschland?
mit freundlichen Grüßen,
Brigitte van Bennekom

____________________________________________

Hallo Brigitte,

Sie erhalten eine mail von mir!

MfG
Bettina

 
 
53


Name:
Dirk (eichi.fotohoernchen@web.de)
Datum:Mi 04 Jan 2012 12:31:02 CET
Betreff:In Eigener Sache...
 

Hallo Liebe Bettina,
Ich finde deinen Schritt bemerkenswert. Er zeigt Kompetenz und Übersicht, alle Achtung !
Nur wenige Menschen können so agieren und aus der täglichen Reflexion so ein Verhalten Initiieren. Für mich ist es der Beweis das du mehr Professionalität willst und forderst. Du bist Eindeutig aus der "Vereinsmeierei" entwachsen und forderst zurecht eine Änderung in den Köpfen vieler "Tierhelfer", die sich persönliche Animositäten vorwerfen, zulasten der selben Hilfe welche eigentlich das Hauptanliegen eben jener ist.
Auch ich finde die Kommunikation unter den "Tierhelfern" als das wichtigste Werkzeug um zb. Weiterbildung, Hilfe zu generieren. Daher werde ich dich weiter unterstützen, in deiner so wichtigen Arbeit.
Sollte hier die eine oder andere AS, Päppler oder "Freelance Helfer" Kommunikation suchen, kann diese gerne die obenstehende Mailadresse benutzen, um eben diese Kommunikation zu Beginnen.
____________________________________________________

Hi Dirk,

ja, es steht und fällt alles mit Kummunikation und auch Transparenz. Es kommt nur auf das "wie" an. So oberflächliche Portale wie z.B. Facebook, sind m. E. dazu allerdings nicht geeignet. ;-)

Gruß
Bettina

Toi Toi Toi Bettina und viel Kraft für das Neue Jahr,
DIRK.

 
 
52


Name:
Karin Grusdat (k.grusdat@gmx.de)
Datum:Mo 02 Jan 2012 22:41:21 CET
Betreff:Rückzug aus der Vermittlerarbeit
 

Liebe Bettina, erstmal ein gesundes Neues Jahr für Dich und Deine Lieben.

Ich finde Deine Entscheidung schade, weil gerade so ein Engagement neben der Päpplung immer noch dringend notwendig ist - aber ich kann sie auch sehr sehr gut nachvollziehen. Du machst das richtig. Man ist wirklich - und nicht nur - in der Saisonzeit von März bis Okt. mit den Hörnchen selbst derart eingespannt, daß ein normales Leben ganz sicher zu kurz kommt. Und nach ein paar Jahren permanentem Schlafentzug und verzerrte Tag-/Nachtrhythmen gehts nicht nur richtig an die Konzentration, sondern auch in die Körperlichkeit.
Eigentlich möchte ich jeden Finder küssen und umarmen, daß er Hörnchen mit sich nimmt - aber viele könnte ich eigentlich auch einfach würgen ... - was die Unkenntnis doch manchmal für seltsame Blüten treibt... - leider auf Kosten der Tiere und natürlich auch auf unsere.
Denken wir einfach: die Finder sind Laien und machen ja die Fehler nicht mit Absicht, sie haben halt oft "merkwürdige Laienideen".

Hoffentlich lesen viele Deine schöne Seite mit den Päppelhilfen und Tips.

Noch eine Bitte:
Auch wenn Du vielleicht mit updaten pausierst, hätte ich persönlich trotzdem gerne noch ein paar unverbindliche Adressen von anderen Ansprechpartnern oder AS auf Deiner Seite gefunden - ich stelle mir vor, daß ich ein Hörnchenfinder bin, will mich nach Deinen Angaben richten - zur Sicherheit wünschte ich mir aber auch irgendeine Telefonnummer hier zu finden - um nicht mit dem Baby in der Hand weiter im Netz suchen zu müssen. Du weist doch selbst, was so eine Antwort: dann gehen Sie doch einfach zum nächsten Tierarzt oder rufen ein Tierheim an ... etc., bewirkt - leider öfter ein Todesurteil.

liebe Grüße Karin
_______________________________________________________

Hallo Karin,

auch wenn ich Deinen Wunsch verstehen kann, bringt es - aus meiner Erfahrung heraus - leider nichts, wenn ich Telefonnummern veröffentliche, unter denen dann doch keiner zu erreichen ist.
Da ich außerdem die wenigsten AS bzw. die Betreiber und deren Wirken, (gemeint ist damit das päppeln und die Unterbringungs/Auswilderungsbedingungen) - mangels Kommunikation - beurteilen kann, möchte ich nicht selektieren/auswählen, zumal viele AS - genauso wie ich - das privat, also ohne Organisation im Hintergrund bewerkstelligen. Dann würde nämlich bei den (von mir) ausgewählten AS pausenlos das Telefon klingeln.

Gruß
Bettina

 
 
51


Name:
R. Windisch (@emilyn@gmx.net)
Datum:So 20 Nov 2011 22:17:17 CET
Betreff:Danke
 

Liebe Bettina,

Ihre Homepage ist einfach ein Traum... Es sind wundervolle Bilder!

Ich bin Tierärztin (und berechne übrigens für Wildtiere nur Verbrauchsmaterialien und Medikamente - die Leistung gibt es umsonst... Um mal eine Lanze für zumindest manche Tierärzte zu brechen ;-) ) und habe erst im letzten Jahr mit der Eichhörnchenaufzucht begonnen. Und es ist wirklich ein Kosten- und Zeitaufwand, aber es ist wunderbar, später die Findelkinder immer wieder zu sehen - mittlerweile tummeln sich 4 Hörnchen im Garten....
Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, daß es Kraft kostet, manche Leute von den vermeintlich gut gemeinten Verhaltensweisen abzubringen.
Nicht nur bei Hörnchen, auch bei allen anderen Wildtieren, die vermeintlich Gutes tun wollen ("der Feldhase ist mir den ganzen Abend im Wohnzimmer hinterhergelaufen - ich habe ihm Haferflocken gegeben. Das war sooo süß!")

Ich wollte Ihnen nur einmal sagen, daß Ihre Seite nicht nur verqueren Findern Freude macht, sondern auch denjenigen, die verantwortungsvoll eine Aufzucht übernehmen wollen und wohlgemerkt auch können.

Vielen Dank für die wundervollen Bilder - und weiterhin alles Gute!

R. Windisch
_________________________________________________________________________

Liebe Frau Windisch,

recht herzlichen Dank für Ihren netten Gästebuch-Eintrag! :)
Es freut mich zu lesen, dass auch Tierärzte meine Seite besuchen, um sich evtl. die ein - oder andere Information in Sachen Hörnchenaufzucht zu holen. Leider gibt es oft ein großes Defizit unter den Tierärzte was die Handaufzucht anbelangt und vielleicht können Sie über einen Verteiler, oder aber tierärztliche Fachzeitschriften ein wenig Aufklärungsarbeit betreiben. Das wäre klasse! Ich habe schon überlegt, die Vet.Universitäten, sowie TiHo Hannover diesbezüglich zu kontaktieren, um zu erreichen, dass Studenten in ihrer Studienzeit auch darüber informiert werden. Nichts ist ärgerlicher, als wenn Tierärzte den Findern so falsche Ernährungs-Tipps geben, dass es die Hörnchenkinder das Leben kostet. Leider kommt das nicht selten vor, ich stehe in gutem Kontakt zu weiteren Auffangstationen, die mir das auch immer wieder berichten.
Schön ist es auch zu lesen, dass sie die Behandlung zum Selbstkostenpreis anbieten. Meine Tierärztin hat inzwischen eine Spenden-Kasse "Wildtiere" auf ihrer Theke stehen, und verwendet das Geld für Behandlungen der Findelkinder nun daraus. (Es gab schon Auffangstationen die aus Kostengründen ihre ehrenamtliche Tätigkeit einstellen mussten.)

Ich hoffe, sie haben noch viel Freude an Ihren 4 Hörnchen und mit etwas Futter und Wasser!, (zur Zeit ist es sehr trocken in D, Hörnchen benötigen aber viel Flüssigkeit), können sie ihnen über die Wintermonate gut hinweghelfen.

Freundliche Grüße
Bettina

 
 
50


Name:
Heilke Franzen-Pratt (Heilke1@msn.com)
Datum:Fr 11 Nov 2011 21:52:16 CET
Betreff:Freundlicher Gruss
 

Hallo, liebe Bettina--
Ich mache hier in Colorado Springs seit meiner Pensionierung aus dem Schuldienst die gleiche (freiwillige) Arbeit wie Sie, bloss natuerlich mit den hier heimischen Hoernchen-Arten. (Nehme ausserdem auch hilfebeduerftige Singvoegel auf.)
Ihre Website ist einfach super und die Fotos Ihrer Zoeglinge haette ich am liebsten gleich als Bilderbuch!!! Und dass Sie sich auch noch die Muehe geben, die Geschichte eines jeden Tierchens mit Text und Fotos zu dokumentieren verschlaegt mir schier die Sprache--einfach toll!--Auch ich musste mich einschraenken, um nicht in der Flut der Telefonanrufe unterzugehen. Wenn man alleine arbeitet ist nach einer gewissen Zeit die Gefahr des "Burnout" gross.
Was Sie fuer diese hilfebeduerftigen Tiere tun ist ein grosser Liebesdienst! Meine Hochachtung fuer das was Sie tun! Pflegen Sie sich auch selbst gut!
Mit lieben Gruessen aus den USA!

Heilke Franzen-Pratt
__________________________________________________________________

Hallo Frau Franzen-Pratt,

über Ihre Grüße aus den USA habe ich mich sehr gefreut! Ich hätte nicht gedacht jemals einen Gästebuch-Eintrag aus den Staaten zu erhalten. Wow!

Dass es auch dort Squirrel-Rehabber gibt wusste ich bereits durch "The squirrel board" und von verschiedenen amerikanischen webseiten.
Besten Dank für Ihre freundlichen Zeilen!
Ich hoffe, Sie haben das gesunde Gleichgewicht zwischen ehrenamtlicher Tätigkeit und eigenen Bedürfnissen gefunden. Ich bin immer noch auf der Suche und werde es nun in der kommenden Saison anders angehen. Mal sehen wie's wird.
Für Ihre Arbeit mit den Hörnchen und Piepmätzen wünsche ich Ihnen viel Erfolg und alles Gute !

Viele Grüße

Bettina



 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite